Ev. Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen
Ihre evangelische Kirche in Hessens Norden

Maßnahmen im Kirchenkreis

Neuartiges Corona-Virus SARS-CoV-2

Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert.

An dieser Stelle geben wir Ihnen eine Übersicht über die Einschränkungen des kirchlichen Lebens im Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen zum Infektionsschutz vor dem neuartigen Corona-Virus und der Erkrankung Covid-19.

Im Folgenden stellen zunächst wir die grundsätzlichen Regelungen dar, die allgemein verbindlich sind. In den Abschnitten der Kirchspiele werden nur noch solche Regelungen aufgeführt, die darüber hinaus gehen.

Informieren Sie sich bitte auch - soweit vorhanden - auf den Homepages der Kirchengemeinden. Sie finden die Kontaktdaten, wenn Sie im unteren Abschnitt jeweils auf die mit Links versehenen Abschnittsüberschriften klicken.

Auf der Seite "Zum Weiterdenken" finden Sie neben den "Worten zum Sonntag" und den "Glaubenssachen" weitere geistliche Impulse in Wort, Bild und Ton.


Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht,
sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.

2. Timotheusbrief 1,7


Zweiter Lockdown dauert an

Nachdem der sogenannte "Wellenbrecher" im November nicht zum gewünschten Effekt geführt hat, befindet sich Deutschland seit dem 16. Dezember im zweiten harten Lockdown.

Bei der Ausgestaltung wurde erneut nicht durch Verordnung in die positive Ausübung der Religionsfreiheit eingegriffen. Gottesdienste sind also staatlicherseits - wenn auch unter noch einmal geschärften Auflagen - zulässig. Aber natürlich beschäftigen sich Kirchenleitungen und Kirchenvorstände mit der Frage, ob und wie derzeit Gottesdienste gefeiert werden können. Das gilt auch für den Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen.

Dabei wägen die Verantwortlichen zwischen dem Bedürfnis einer nicht zu kleinen Zahl von Menschen, die auf den Präsenzgottesdienst nicht verzichten mögen, und dem Infektionsschutz und der gesellschaftlichen Verantwortung ab. Dazu sagte Dekan Wolfgang Heinicke: "Es gibt in der Frage der Gottesdienste gerade keinen Königsweg. Ich weiß, dass viele Alternativen von den Kirchenvorständen sorgfältig bedacht und abgewogen wurden. Ich stehe deshalb hinter deren jeweiligen Entscheidungen, die auch von den örtlichen Verhältnissen und Möglichkeiten abhängen."


Derzeitige Regelungen für Gottesdienste, Trauerfeiern und Beerdigungen

Durch die Verordnungen des Landes Hessen sowie nach den Empfehlungen der Landeskirche gelten für die Kirchengemeinden im Kirchenkreis derzeit mindestens folgende Regelungen:

  • Abstand halten - mindestens 1,50 Meter
  • Erfassung der Teilnehmer in Listen (Name, Anschrift, Telefonnummer)
  • Bei Gottesdiensten, die eine Zahl von Teilnehmern erwarten lassen, die an die Kapazitätsgrenze reicht, ist eine vorherige Anmeldung verpflichtend.
  • Bei Trauerfeiern und Beerdigungen sind die ausrichtenden Angehörigen (bzw. das von ihnen beauftragte Bestattungsunternehmen) verpflichtet, diese Veranstaltungen mindestens zwei Werktage vorher beim zuständigen Ordnungsamt anzumelden, sofern zu erwarten ist, dass mehr als zehn Personen anwesend sein werden.
  • Handdesinfektion
  • Durchgängiges Tragen einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung (bitte selbst mitbringen)
  • Nur ausgewiesene Plätze einnehmen (Hausgemeinschaften dürfen zusammensitzen)
  • Falls Emporen betreten werden dürfen, muss ein Abstand von 2m zur Brüstung eingehalten werden
  • Kein Gemeindegesang
  • Andere Anweisungen der ordnenden Personen befolgen

Die Kirchengemeinden sind verpflichtet ein Hygienekonzept für die Durchführung der in ihrer Verantwortung stehenden Veranstaltungen zu beschließen und dieses durch Aushang den Teilnehmern bekannt zu machen.

Andere Veranstaltungen

Aufgrund der geltenden Verordnungen sind Veranstaltungen, die nicht unmittelbar der Religionsausübung dienen, derzeit nicht zulässig.

Anruf
Karte