Ev. Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen
Ihre evangelische Kirche in Hessens Norden

Maßnahmen im Kirchenkreis

Neuartiges Corona-Virus SARS-CoV-2

Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert. Stand: 28.08.2021

An dieser Stelle geben wir Ihnen eine Übersicht über die Einschränkungen des kirchlichen Lebens im Kirchenkreis Hofgeismar-Wolfhagen zum Infektionsschutz vor dem neuartigen Corona-Virus und der Erkrankung Covid-19.

Im Folgenden stellen wir die grundsätzlichen Regelungen dar, die allgemein verbindlich sind. Bitte informieren Sie sich, welche Regelungen konkret vor Ort gelten. Die Kontaktdaten der Pfarrämter finden Sie auf den Seiten der Kirchengemeinden. Soweit vorhanden finden Sie dort auch die Links zu entsprechenden Homepages.

Auf der Seite "Zum Weiterdenken" finden Sie neben den "Worten zum Sonntag" und den "Glaubenssachen" weitere geistliche Impulse in Wort, Bild und Ton.


Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht,
sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.

2. Timotheusbrief 1,7



Derzeitige Regelungen für Gottesdienste, Trauerfeiern und Beerdigungen

Durch die Verordnung des Landes Hessen sowie nach den Empfehlungen und Regelungen der Landeskirche gelten seit dem 25. August 2021 für die Kirchengemeinden im Kirchenkreis derzeit mindestens folgende Regelungen:


Verantwortung der Kirchengemeinden

Die Kirchengemeinden sind verpflichtet, ein Hygienekonzept für die Durchführung der in ihrer Verantwortung stehenden Veranstaltungen zu beschließen. Dieses Konzept kann strengere Vorgaben machen, als in den Regelungen und Empfehlungen der Landeskirche vorgesehen, darf diese jedoch niemals unterschreiten.

Die sich daraus ergebenden Regeln sind den Teilnehmern jeweils durch Aushang bekannt zu machen.


Gottesdienste im Innenraum mit AHA+L-Regel

  • Maßgebend für Gottesdienste ist der § 17 der Verordnung des Landes Hessen.
  • Für Gottesdienste gelten die Empfehlungen des RKI, ein Abstands- und Hygienekonzept (Abstand mindestens 1,50 Meter, nur ausgewiesene Plätze einnehmen - Hausgemeinschaften dürfen zusammensitzen -, Handdesinfektion), die Kontaktdatenerfassung, die Steuerung des Zutritts sowie das Tragen einer medizinischen Maske, entweder durchgängig oder nur beim Betreten und Verlassen des Kirchenraumes.
  • Gemeindegesang ist nur mit medizinischer Maske erlaubt. 
  • Für Gottesdienste im Innenraum, die nach den als AHA+L bezeichneten Regeln gefeiert werden, bestehen keine Zugangsvoraussetzungen.
  • Aus der Einhaltung der AHA+L-Regeln ergibt sich für Gottesdienste im Innenraum allerdings eine begrenzte Teilnehmerzahl.
  • Andere Anweisungen der ordnenden Personen befolgen


Gottesdienste im Innenraum mit der 3 G-Regel

  • Die Kirchenvorstände können darüber hinaus für die Teilnahme an Gottesdiensten die sogenannte 3G-Regel als Zugangsvoraussetzung einführen.
  • Die Anwendung der 3 G-Regel für den Gottesdienst bedeutet, dass Genesene und Geimpfte teilnehmen dürfen. Wer nicht genesen oder geimpft ist, darf nur teilnehmen, wenn er ein negatives Testergebnis vorlegen kann.
  • Damit verbindet sich die Möglichkeit den bisherigen Mindestabstand von 1,5 m nicht mehr beachten zu müssen und so mehr Menschen die Teilnahme am Gottesdienst zu ermöglichen.
  • Die Einhaltung der 3G-Regel ist beim Zugang zum Gottesdienst zu kontrollieren. 
  • Wer nicht unter die 3G-Regel fällt, darf an dem Gottesdienst nicht teilnehmen.
  • Die Anerkennung der Tests (Negativnachweise) regelt der § 3 der Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen. Anerkannt werden kann ebenfalls ein vor Ort unter Aufsicht vollzogener Selbsttest.
  • Mit Ausnahme des Abstandsgebotes gelten auch für Gottesdienste mit der 3G-Regel die oben aufgeführten Empfehlungen.
  • Bei Gottesdiensten, bei denen die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 m nicht gewährleistet werden kann, ist Gemeindegesang nicht gestattet.


Gottesdienste im Freien

  • Für Gottesdienste im Freien ist es unerheblich, ob entweder die AHA+L-Regeln oder die 3G -Regel angewandt werden.
  • Gemeindegesang kann bei einem Mindestabstand von 1,5 m in Singrichtung ohne medizinische Maske erlaubt werden.
  • Bei Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5 m ist Gemeindegesang nur mit medizinischer Maske erlaubt.


Kirchliche Veranstaltungen

Für alle kirchlichen Veranstaltungen gelten die allgemeinen Regelungen der Coronavirus-Schutzverordnung für Veranstaltungen bzw. die auf Grund des Präventions- und Eskalationskonzepts erlassenen Allgemeinverfügungen der Städte und Landkreise:

  • Für Veranstaltungen mit bis zu 25 Personen bestehen keine besonderen Regelungen, eine Anwendung der AHA+L-Regeln wird gleichwohl dringend empfohlen.
  • Für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (ab einer Inzidenz von 100 auch im Freien) und mit mehr als 100 Teilnehmer/inne/n gilt die 3G-Regel. Ab einer Inzidenz von 35 gilt diese bereits ab 25 Teilnehmer/inne/n. Es obliegt dem Kirchenvorstand eine niedrigere Teilnehmerzahl als Grenze für die 3G-Regel festzusetzen.
  • Die Höchstteilnehmerzahl beträgt in geschlossenen Räumen 750, im Freien 1500, ab einer Inzidenz von 50 in geschlossenen Räumen 250, im Freien 500, ab einer Inzidenz von 100 in geschlossenen Räumen 100, im Freien 250. Geimpfte und Genesene werden jeweils nicht mitgezählt.


Trauerfeiern und Bestattungen

Bei Trauerfeiern und Beerdigungen sind die ausrichtenden Angehörigen (bzw. das von ihnen beauftragte Bestattungsunternehmen) verpflichtet, die Regelungen des Landes, des Landkreises, der Kommune und ggf. des Friedhofsträgers umzusetzen und die Einhaltung sicherzustellen.

Anruf
Karte